Hautkrankheiten 2018

Heute gibt es unzählige Krankheiten, unter denen man leiden kann. Einige dachte man bisher sind aber ausgerottet und so ist es für viele Menschen einfach nur erschreckend, dass gerade die Krätze auf dem Vormarsch 2018 ist. Man wird sich bestimmt wundern, warum ausgerechnet diese Krankheit als ausgerottet galt und sollte sich auch fragen, wie man dagegen vorgehen kann. Zunächst einmal kann man sie verhindern und sollte jemand in der eigenen Familie davon betroffen sein, ist es umso wichtiger, alle Hygienevorschriften einzuhalten. Krätze ist auf dem Vormarsch 2018 und dagegen sollte etwas unternommen werden. Besonders häufig tritt diese Krankheit in Schulen auf und sobald ein Fall bekannt wird, muss das gemeldet werden. So kam es besonders in letzter Zeit zu sehr vielen Meldungen.

Krätze galt eigentlich als ausgestorben

Niemand sollte sich sicher fühlen und es ist wichtig, sich genau abzusichern, ob man selbst betroffen ist. Die Kinder sollten genau untersucht werden. Krätze breitet sich gern zwischen den Fingern aus und ist eindeutig als solche zu erkennen. Bei der Krankheit handelt es sich um kleine Parasiten, die unter die Haut schlüpfen und sich vom Gewebe der Person erklären, an der sie sich fest gesaugt haben. Sie werden natürlich auch Kot hinterlassen und der Juckt unheimlich. Wer also seine Kinder beobachtet und erkennt, dass sie sich häufig zwischen den Fingern jucken, sollte genauer hinschauen. Die kleinen Gänge der Biester lassen sich schnell ausfindig machen und dann hilft nur noch der Gang zum Arzt. Es gibt dann eine Creme, die diese Krankheit heilen soll, aber das kann ein aufwendiger Prozess sein, umso wichtiger ist es, zu Hause feste Regeln für die Hygiene einzuführen. Es ist wichtiger denn je, sich korrekt die Hände zu waschen um den Krätze Vormarsch 2018 einzudämmen. Heute muss man mit allem rechnen und so auch damit, dass die eigenen Kinder die Überträger sind. Da es meist in Kindergärten und Schulen auftritt, ist es wichtig, die eigenen Kinder zu belehren.

Wie viel Hygiene ist gut?

Man kann bei dem Krätze Vormarsch 2018 gar nicht genug auf Hygiene Wert legen. Daher ist es auch wichtig mit den eigenen Kindern immer wieder zu üben, wie sie sich die Hände waschen sollten. Dies muss gründlich erfolgen und natürlich auch ausreichend. So kann man den Krätze Vormarsch 2018 verhindern und den eigenen Kindern wichtige Regeln beibringen. Es ist nicht nur die Krätze die über Hautkontakt ansteckend ist, also sollte man ohnehin immer die Hände gut waschen und darauf achten, der Person, die bereits unter der Krankheit leidet nicht zu nahe zu kommen. Wer sich absolut unsicher ist, sollte ohnehin den Arzt aufsuchen. Da Krätze aber recht einfach zu diagnostizieren ist, wird der Arzt das Problem schnell erkennen und entsprechend reagieren. Es ist also immer sinnvoll, den Arzt bei juckenden Händen aufzusuchen.

Bei Krebs Wimpern trotzdem wachsen lassen?

Jede Frau wünscht sich volle, lange und ausdrucksstarke Wimpern. Aber, nicht jede Frau hat diese tollen Wimpern von Natur aus. Es gibt viele Frauen, die sehr unzufrieden mit den eignen Wimpern sind. Oft fehlen die Wimpern teilweise an manchen Stellen am Auge, sind dünn, brechen oder sind einfach viel zu kurz. Hier kann aber Abhilfe geschaffen werden. Denn jede Frau hat es verdient schöne Wimpern zu haben.

Durch Proalash Wimpern verlängern?

Dieses Produkt ist ein sogenanntes Wimpernserum. Dies bedeutet, es ist ein zugelassenes Kosmetikprodukt, welches vermehrt von Damen benutzt wird, um die kurzen Wimpern wachsen zu lassen. Das Serum sorgt effektiv für ein schnelleres Wachstum der Wimpern, indem es auf die Haarwurzel der einzelnen Wimpern wirkt.

Proalash wurde erstmals 2008 auf dem Markt etabliert. In früheren Zeiten gab es für die Frauen nur die Möglichkeit Wimpern mit Hilfe falscher Wimpern optisch zu verlängern. Die Wirkung des Serums wurde eher durch Zufall herausgefunden. Es zeigte sich nämlich durch bestimmte Augentropfen für den Grauen Star dieser fantastische Nebeneffekt. Dieser Effekt liegt vor allem an dem Stoff Prostaglandin, das sich in dem Produkt befindet. Dies führt zu einem sehr guten und schnellen Wachstum der Wimpern. In der Regel wird den Damen, die nicht mit langen und vollen Wimpern gesegnet sind, eine Kur empfohlen. Diese versorgt die Wimpern optimal und lässt sie toll wachsen.

Read More …

Heilung für einen aufgeblähten Bauch!

Ein aufgeblähter Bauch kann schmerzhaft für den Betroffenen sein und er sieht natürlich nicht schön aus. Nun kommt es aber auf die Ursachen des aufgeblähten Bauches an, um die richtige Heilung zu finden. Zumeist liegt es an Lebensmitteln. So können Hülsenfrüchte aber auch Käsesorten für den aufgeblähten Bauch verantwortlich sein und dann kann man immer auf Hausmittel zurück greifen, um den aufgeblähten Bauch zu lindern, bzw. zu heilen.

Was tun bei Blähbauch?

Um den Blähbauch abzulindern, ist es ratsam sich Tee zu kaufen. Dabei sollte man vorwiegend darauf achten, Tee mit Kümmel zu verwenden. So ist Fencheltee sehr gut um einen aufgeblähten Bauch los zu werden. Sie sollten den Tee immer nach Anweisung auf der Verpackung zubereiten. Er muss meistens zwischen fünf und acht Minuten ziehen, bevor Sie den Teebeutel entnehmen. Wenn Sie keinen Teebeutel im Haus haben und was tun wollen bei Blähbauch, dann können Sie sich auch am Gewürzregal bedienen. Sie können Kümmel aufkochen und dann ziehen lassen. Hausmittel sind sehr beliebt und werden Ihren Blähbauch auch schnell wieder weg machen. Sie müssen sich also nicht länger fragen: Was tun bei Blähbauch? Somit haben Sie jetzt auf jeden Fall einen guten Heilungsansatz. Selbst Babys haben von Zeit zu Zeit einen Blähbauch und werden sich auch entsprechend aufmerksam machen. Die Schmerzen sind meist nicht nur ungewohnt sondern sehr stark. Sollte auch Ihr Baby betroffen sein, dann ist es ebenfalls ratsam ihm Kümmeltee aus der Apotheke zu holen. Wenn Sie sich selbst einen Kümmeltee herstellen, dann müssen Sie die Körner unbedingt vor dem Trinken aus der Tasse entfernen.

Schnelle Linderung für ein schmerzhaftes Problem

Heute ist die Frage nach dem Was tun bei Blähbauch? nicht mehr so gravierend. Man kann recht schnell die Ursache finden. Sollte man auch nach Tagen noch immer unter einem Blähbauch leiden, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen. Denn nur dieser kann die Frage: Was tun bei Blähbauch? endgültig beantworten. Sie sollten also auch auf ärztlichen Rat zurück greifen, wenn Ihnen der Tee nicht hilft. Natürlich kann man zunächst selbst etwas unternehmen. Aber es kann auch sein, dass dieser Blähbauch andere Ursachen hat und dann kann nur noch eine Untersuchung beim Spezialisten helfen. Dennoch sollten Sie zunächst Ihren Hausarzt oder bei Babys den Kinderarzt aufsuchen, um die Frage: Was tun bei Blähbauch? klären zu lassen. In jedem Fall lässt sich meist schnelle Hilfe finden und der Blähbauch wird über Winde schon bald der Vergangenheit angehören. Natürlich handelt es sich dabei meist um überschüssige Luft im Bauchraum und die muss wohl oder übel wieder heraus.

Wichtige Informationen zu Trichomoniasis

Trichomoniasis ist eine Beschreibung für die Trichomonaden-Infektion und bei dem Urogenitaltrakt gehört dies mit zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten. Besonders Frauen sind davon häufig betroffen und meist ist die Infektion dabei symptomlos. Für die Behandlung erfolgt in der Regel eine kurze Gabe von Antibiotika, doch bei der Schwangerschaft ist hier dann Vorsicht geboten. Insgesamt handelt es sich bei der Trichomoniasis um eine Infektion mit Trichomonas vaginalis. Es handelt sich um einen Parasiten, welcher zu den Protozoen gehört. Die Protozoen stellen einzellige Lebewesen dar. Weitere Protozoen sind Erreger der Toxoplasmose und Malariaerreger. Die Trichomonas vaginalis ist die birnenartige Form und auf der Oberfläche gibt es fadenartige Gebilde, welche für die Fortbewegung dienen. Generell stellt die Infektion eine sexuell-übertragbare Krankheit dar und somit passiert die Infektion meist bei dem Geschlechtsverkehr. Begrenzt ist die Infektion daher meist auf die unteren Harnwege und auf die Scheide. Übertragen werden Trichomonaden auch durch den Kontakt mit den infektiösen Körperflüssigkeiten. Gemeinsam genutzte Handtücher oder Petting sind hier Beispiele.

Was ist für Trichomoniasis zu beachten?

Das Protozoon kann bei Frauen sehr oft bei den Paraurethraldrüsen, der Harnröhre und in der Scheide nachgewiesen werden. Von Trichomonas kann die Gebärmutterhalsinfektion, die Harnröhreninfektion oder die Scheideninfektion ausgelöst werden. Bei den Männern fühlt sich Trichomonas vaginalis dann besonders bei der Harnröhre sehr wohl. Trichomonas vaginalis hat außer bei den Menschen kein weiteres Reservoir, wo es längere Zeit überlegt. Der Parasit würde außerhalb des menschlichen Körpers dann sehr schnell absterben. Nur Wasser und feuchte Gegenstände bilden eine Ausnahme. Nachdem die Erkrankung nicht meldepflichtig ist, kann die Durchseuchung nur geschätzt werden. Laut Schätzungen wird bei den Industrieländern von 5 bis 10 Prozent der Frauen ausgegangen und von etwa einem Prozent der Männer. Jedes Jahr treten in Westeuropa pro 1000 Einwohner etwa 52 Neuinfektionen auf. Aufgrund der häufigen Symptomfreiheit bei den Infizierten gibt es eine rasche Verbreitung.

Wichtige Informationen zu der Erkrankung

Die Trichomonaden-Infektion gehört neben der Pilzinfektion und der bakteriellen Vaginose zu den häufigsten Ursachen der Beschwerden im Bereich der Scheide. Am besten wird die Infektion frühzeitig entdeckt und dann auch therapiert. Nicht selten kann es sonst zu Komplikationen bei der Schwangerschaft kommen. Auch die weiteren sexuell-übertragbaren Krankheiten werden dann erleichtert, wodurch es oft zu mehreren Infektionen gleichzeitig kommt. Die Trichomoniasis verursacht in über 80 Prozent der Fälle keine deutlichen Symptome. Bei den weiteren Fällen gibt es etwa 2 bis 24 Tage nach der Infektion die Symptome. Zu den häufigsten Symptomen gehören unangenehmer Geruch, Schmerzen beim Wasserlassen, quälender Juckreiz und Scheidenausfluss. In drei von vier Fällen kommt der Scheidenausfluss vor. Der Ausfluss ist oft schaumig, grün und übelriechend. In den meisten Fällen ist der Geschlechtsverkehr dann auch schmerzhaft. Mit der Trichomoniasis gehen oft auch unspezifische Bauchbeschwerden einher. Bei dem Mann werden selten Sympotme ausgelöst und es gibt unspezifische Zeichen. Meist gibt es hier Harnröhrenschmerzen und Beschwerden beim Wasserlassen. Hinzu kommt gelegentlich der geringe Ausfluss aus der Harnröhre. Nur bei seltenen Fällen kann die Eichel entzündet sein.

Informationen zu den fruchtbaren Tagen

Abhängig von dem Alter brauchen Frauen mit Kinderwunsch ungefähr 2 bis 6 Monate, bis diese schwanger werden. Wichtig sind immer Informationen zu den fruchtbaren Tagen und deshalb sollten Frauen ihren Zyklus kennen, damit die Chancen auf ein Baby erhöht werden. Maximal haben Frauen pro Monat sechs Tage, wo sie ein Kind empfangen können. Die Wahrscheinlichkeit für die Schwangerschaft ist daher nicht so groß, wie oft angenommen wird. Sie liegt pro Zyklus tatsächlich nur bei etwa zwanzig bis dreißig Prozent und ist abhängig von Veranlagung und Alter der Paare.

Read More …

Was tun bei Sodbrennen?

Sodbrennen hat verschiedene Ursachen, doch eines haben alle Ausprägungen gemeinsam: Sie sind sehr unangenehm. Das brennende bis stechende Gefühl in der Speiseröhre ist ein sehr häufig vorkommendes Leiden und nicht selten kann dieses Leiden auch chronisch werden. Doch was ist Sodbrennen eigentlich und auf welche Arten kann die verätzte Speiseröhre entstehen? Dazu wollen wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Informationen zusammenstellen und auch Behandlungsmöglichkeiten vorstellen,

Was ist Sodbrennen?

Sodbrennen kann entstehen, wenn ein Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre besteht. Der Ösophagussphinkter, der im Volksmund auch einfach Ventil genannt wird, reguliert in der Regel dabei was in den Magen kommt und was eben nicht wieder zurückfließt. Eine Störung oder Schwäche dieses Muskels kann also ein Grund für das Sodbrennen sein. Denn wenn die saure Magensäure, die in großen Teilen aus Salzsäure besteht, an die empfindliche Schleimhaut der Speiseröhre gelangt, kann es zu Reizungen und Verätzungen kommen, die sehr unangenehm sind und auch das Schlucken zu einer Qual machen können.

Oft ist Sodbrennen aber nur ein Symptom einer höheren Erkrankung. So kann beispielsweise eine Speiseröhrenentzündung mit Sodbrennen einhergehen. Häufiger Grund für das Austreten der Magensäure kann ein hoher Magendruck sein. Um diese auszugleichen, tritt in der Regel Magensäure aus. Doch auch schwache Ventilmuskeln können ein Grund für die austretende Säure sein.

Was kann man dagegen tun?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten gegen Sodbrennen und die Folgeerscheinungen zu behandeln. Eine Möglichkeit zur Behandlung stellt beispielsweise die Ernährungsumstellung dar. Denn oft liegt es an monotonem oder saurem Essen, welches für die Schwächung des Ventils oder den Überdruck verantwortlich ist. Auch schwer verdauliche Lebensmittel, für deren Zersetzung viel Magensäure benötigt wird, sind nicht selten schuld an der Misere.

Read More …

Testosteron steigern

Bei Testosteron handelt es sich um ein männliches Sexualhormon, welches zu 95 % in den Hoden und zu fünf Prozent in den Nebennieren produziert wird. Dieses Hormon steht für andauernde Potenz, Körperbehaarung und Muskeln. Da das Testosteron mit den Jahren abnimmt, müssen einige Tipps zum Testosteron steigern beachtet werden.

Testosteron wirkt sich auf die Libido aus

Der Lebensstil hat einen gravierenden Einfluss auf Testosteron. So wirkt sich eine exzessive Lebensführung negativ auf die Produktion von Testosteron aus. Ist der Testosteronspiegel zu niedrig, hat diese eine geringe Libido zu Folge. Ein hoher Testosteronspiegel sorgt jedoch für eine große Libido.

Fett abbauen und Testosteron aufbauen

Um das Testosteron zu steigern, sollten übergewichtige Männer das überschüssige Fett abbauen. So haben Studien belegt, dass der Körper von übergewichtigen Männern weniger Testosteron produziert.

Read More …

Schön trotz Krebs

Mit Krebs assoziieren viele Chemotherapien. Und tatsächlich sind viele Krebsbehandlungen noch darauf basierend. Die Folgen sind gravierend und in der Regel deutlich sichtbar. Wer schon einmal Krebspatienten gesehen hat, dem wurde sicherlich mulmig zu Mute. Blasse Haut, ausgefallene Haare, Menschen die fast nur ein Schatten ihrer selbst sind.

Krebstherapien rauben dem Menschen fast stärker jene Ästhetik des Körpers, als es der Krebs selbst tut. Doch ein dauerhafter Zustand ist das natürlich nicht. Ist der Krebs besiegt, steht für alle Patienten ein neues Leben bevor. Für viele steht dabei das Wiederherstellen des Körpers an erster Stelle. Auf Lets-go-Beauty.de können Patienten dabei praktische Mittel finden, die zum Beispiel das Haarwachstum anregen und so schneller wieder zur alten Form führen.

Read More …

Krebs und Naturheilkunde – passt das zusammen?

Wer an Krebs denkt, dem kommen viele Bilder in den Kopf. Doch meist sind es eher grausige Bilder, die dabei entstehen. Chemotherapie, Bestrahlung, Haarausfall, bleiche Gesichter prägen den Begriff Krebs. Naturheilpflanzen kommen dabei den wenigsten in den Sinn. Doch komplett abwegig ist diese Kombination nicht. Denn was schon vor hunderten vor Jahren genutzt wurde, wird seine Wirkung heute noch längst nicht verloren haben. Vor allem eine Pflanze steht dabei im Fokus der Forschung und mittlerweile auch der Politik. Die Rede ist vom Cannabis und der Hanfpflanze. Welche Wirkstoffe dabei wirken, beschreibt naturheilkräuter.org in diesem Artikel.

Kurz gesagt stehen dabei zwei Wirkstoffe im Fokus, das THC und das CBD. Das Tetrahydrocannabinol unterliegt dabei dem Betäubungsmittelgesetz und hat meist negative Assoziationen, wird als Droge bezeichnet und hat meist keinen guten Ruf. Die Medienwelt und die Politik haben es geschafft aus einer traditionellen Heilpflanze eine in Verruf geratene Droge zu machen. Doch der Ruf nach Legalisierung wird immer lauter, was auch durch die vielen Studien bezüglich der Hanfpflanze unterstützt wird.

Denn diese Studien zeigen, dass Cannabis, im Gegensatz zu den legalen Drogen Alkohol und Tabak, wesentlich weniger schädlich ist. So ist bei Cannabis bislang auch kein Todesfall durch Überkonsum bekannt. Durch Alkohol und seine Folgen sterben hingegen täglich etwa 200 Menschen in Deutschland. Tabak ist ebenfalls nicht weniger schädlich und ist wohl Hauptursache Nummer eins für Lungen-, Kehlkopf- und Speiseröhrenkrebs. Cannabis ist hingegen eine altbewährte Heilpflanze.

Klar hat auch diese Pflanze Nebenwirkungen, doch die berauschende Wirkung des THC macht laut Studien nur in seltenen Fällen tatsächlich abhängig. Auch das Klischee der Einsteigerdroge ist überaltert und meist nur ein Vorwand für das Verbot der Cannabispflanze. Doch das THC ist nicht unbedingt der Wirkstoff, um den sich die Wissenschaft reißt. Denn THC ist gut zur Schmerzlinderung bei Krebspatienten, wenn beispielsweise Morphium oder Oxycodon kaum mehr Linderung verschaffen. Vor allem die vergleichsweise geringen Nebenwirkungen machen Cannabis daher zu einer sinnvollen Alternative für Schmerzpatienten.

Doch mittlerweile ist das CBD, das Cannabidiol, wesentlich interessanter geworden. Auch dieser Wirkstoff ist in der traditionellen Naturmedizin bekannt und ist im Gegensatz zum THC nicht illegal. Der Stoff hat keine berauschende Wirkung, so dass hier nicht die Notwendigkeit besteht das CBD auf die Liste der Betäubungsmittel zu setzen. So sind also Hanföl, CBD-Öl und damit verbundene Produkte frei verkäuflich und gänzlich ohne Risiko. Eine psychoaktive Wirkung fehlt schlichtweg, egal wie viel CBD man zu sich nimmt.

Ob Epilepsie, Schlafstörungen, ASS oder Stress, das CBD scheint in vielen Bereichen sehr wirksam zu sein. Doch das volle Potenzial des Wirkstoffes ist noch lange nicht erforscht und so steht auch die Annahme im Raum, CBD könnte bei der Krebstherapie helfen. Es wäre nicht der erste pflanzliche Wirkstoff der im Verdacht steht bei Krebs helfen zu können. So ist auch schon dem ECGC im Grünen Tee eine besondere Wirkung zugeschrieben worden. Die Forschungen bezüglich des Grünen Tees werden aber noch fortgeführt.

Wesentlich bei allem ist aber, dass versucht wird nach natürlichen Heilmitteln zu suchen. Denn die Natur hat viel zu bieten und die Naturheilkunde ist ein großes Feld, dass von der klassischen wissenschaftlichen Medizin immer weiter untersucht wird. Eines Tages, so die Hoffnung, werden viele Krankheiten nur mit der Natur geheilt.

Wie funktioniert der Verhütungscomputer?

Der Verhütungscomputer Test ist deshalb sehr wichtig, weil viele Frauen nach alternativen Verhütungsmethoden suchen. Einige reguläre Methoden wie zum Beispiel die Anti-Baby-Pille können häufig zu unangenehmen Nebenwirkungen führen. Zu den Nebenwirkungen gehören beispielsweise die starke Gewichtszunahme oder auch Akne. Ein Test der Verhütungscomputer kann die Anwendung von der natürlichen Verhütungsmethode deutlich vereinfachen. Der Computer übernimmt die Auswertung von den Fruchtbarkeitsmerkmalen über den Algorithmus und die zum Teil komplizierte Auswertung kann damit abgenommen werden. Es handelt sich dann nicht nur um die hormonfreie Verhütungsmethode, sondern es kann auch dabei geholfen werden, an welchen Tagen die Frauen fruchtbar sind. Benötigte Informationen werden von dem Computer täglich angezeigt und damit wissen Frauen genau, wann sie fruchtbar sind und wann nicht. Daher sollte man bei dem Verhütungscomputer Test besser genauer hinschauen.

Read More …